Header klein

Hochzeit mit Spallier der Feuerwehr

Was ist das doch für ein erhebendes Gefühl für das Brautpaar, wenn sie nach der Trauung durch das Spallier der Feuerwehrkameraden treten.

So nach einiger Zeit wieder einmal bei der FF Schnelsen geschehen. Stefan T., langjähriges Mitglied der Feuerwehr in Schnelsen und in Eidelstedt, führte seine Magda im Bezirksamt Eimsbüttel zum Standesamt. Natürlich schmückten die Kameraden dafür das Löschfahrzeug und fuhren das Brautpaar in alter Tradition zum Ort der Hochzeitsfeier.

Die gesamte Mannschaft der FF Schnelsen wünscht den Beiden alles gut für Ihre Ehe.

m01 WA0003 m02 WA0002

Text Edgar K., Bilder FF Schnelsen


 

Logo FUnruhige Nacht für die FF Schnelsen, wegen mehrerer Müllcontainerbrände

Eine unruhige Nacht hatte die Wehr in der Nacht von Samstag auf Sonntag, weil in einem Wohngebiet mit hoher Bevölkerungszahl mehrere Müllcontainer an verschiedenen Orten brannten.

Zur besten Schlafenszeit gegen 02:30 Uhr wurde die Wehr alarmiert. Zunächst brannte ein Müllcontainer, der mit einem C-Rohr glöscht wurde. Dann ging es weiter in Nachbarstraßen. Dort brannten bis zu 3 Müllcontainer gleichzeitig. Nachdem die Wehr nach 3 Einsätzen wieder nach Haus fuhr und die Kameraden wieder ins Bett gingen, wurde sie dann gegen 05:30 erneut zu Müllcontainerbränden in das Wohngebiet alarmiert. Somit für einige Kameraden kein erholsamer Schlaf an diesem Wochenende, zumal auch davon auszugehen ist, dass diese Brände nicht durch Zufall entstanden sind.

Logo FHamburg Eidelstedt, Feuer 4 Löschzüge mit Menschenleben in Gefahr (FEU4Y), 08.08.2019, 16:24 Uhr, Halstenbeker Weg

Am Donnerstagnachmittag meldeten mehrere Anrufer der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112, dass Feuer und Rauch im 2. Obergeschoss einer Seniorenwohnanlage zu sehen sei. Verpuffungen seien zu hören. Aufgrund der Vielzahl der Anrufe, wurde durch die Rettungsleitstelle die Alarmstufe "Feuer 2" ausgelöst. Als die ersten Kräfte eintrafen, waren eine starke Rauchentwicklung und Flammen im Dachbereich sichtbar. Der Brand breitete sich schnell aus. Durch die Einsatzkräfte wurde sofort die Menschenrettung eingeleitet. 40 zum Teil geheingeschränkte Menschen, die auch eine individuelle Ansprache benötigten, mussten aus akuter Lebensgefahr aus ihren Wohnungen gerettet werden.

F LogoKleinfeuer entwickelt sich zu Mini-Feuerwehrtag

Ein Kleinfeuer im Wassermannpark entwickelte sich zu einem Mini-Feuerwehrtag mit Besichtigung des Feuerwehrfahrzeuges für die Kleinen.

Was war passiert? Eine Frau mit ihren beiden kleinen Kindern entdeckte eine brennende Mülltonne im Wassermannpark, Höhe Fußwegdurchgang vom Anna-Susanna-Stieg und rief die Feuerwehr über Handy. Eine Erkundung des Gruppenführers der Wehr brachte die Erkenntnis, dass das Löschfahrzeug über die Zufahrt am Königskinderweg anrücken mußte. Zur Freude der Kinder mit Horn, um die vielen Fußgänger im Park zu warnen.

10 und 15 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr Schnelsen

Tobias Sch. und Hannes K. wurden vom Wehrführer mit einem Feuerwehrmann in Silber für Tobias (15 Jahre, inklusive JF) und in Bronze für Hannes (10 Jahre) Mitgliedschaft in der FF Schnelsen geehrt.

Beide sind als Atemschutzgeräteträger und Maschinist in der Wehr eingesetzt. Die Wehrführung dankte beiden für ihre jahrelange Tätigkeit in der Wehr und überreichte den Feuerwehrmann als kleine Statue.

Hannes cm Tobi cm    

Text&Bilder Edgar K., FF Schnelsen


 

Wir begrüßen 2 neue Mitglieder in unseren Reihen !

foto folgtMit Jonas M. und Tim Sch. begrüßen wir 2 neue Mitglieder in der Wehr.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, während der zunächst noch zeitbegrenzte Aufnahme bis zur abgeschlossenen Truppmannausbildung und wünschen Beiden viel Erfolg aber auch Spaß bei den vielen ehrenamtlichen, zukünftigen Aufgaben.

FF Schnelsen 


 

FF Boe2019FF Schnelsen – Unterstützung durch die FF Bönningstedt

Die Freiwillige Feuerwehren Schnelsen (HH) und Bönningstedt (SH) kamen zu ihrer gemeinsamen jährlichen Übung diesmal wieder in Hamburg zusammen.

Was war los in einem Gewerbegebiet in Schnelsen? Diese Frage stellten sich einige beunruhigte Bürgerinnen und Bürger. Mehrere Feuerwehrfahrzeuge aus Hamburg und sogar aus dem benachbarten Schleswig-Holstein waren angerückt.

Bereiche Altona & Eimsbüttel – Werbeaktion

Die 16 Freiwilligen Feuerwehren in den Bereichen Altona & Eimsbüttel starteten im Juni 2019 mit einer großflächigen Werbeaktion unter dem Motto „SEI DABEI / EHRENSACHE“.

Kampagne EhrensacheDafür kamen am letzten Wochenende Kameraden/innen aus allen Wehren zusammen, um weitere Mitglieder mit dieser Aktion in den Stadtteilen zu werben. Treffpunkt der Kameraden aus Eimsbüttel war im Wehmerweg. Dort wurden nach einem kurzen Frühstück das Werbematerial und die Aufgaben verteilt. Anschließend wurden zahlreiche Plakate mit entsprechenden Informationen im gesamten Bezirk Eimsbüttel an vielen Straßen aufgehängt.

Die Plakate zeigen überwiegend ein Foto von einem aktiven Mitglied jeweils aus einer genannten Wehr einschließlich Text. Auch die Jugendfeuerwehren haben eine eigene Version. Interessierte Bürgerinnen und Bürger die in einem attraktiven Ehrenamt in den Freiwilligen Feuerwehren Hamburgs mitarbeiten möchten, können sich unter www.Hamburg112.de melden. Dort bekommen sie die entsprechenden weiteren Informationen über das Ehrenamt in den jeweiligen Wehren.

Besonderer Dank geht an das Bezirksamt Altona & Eimsbüttel, die dieses Projekt mit Mitteln gefördert haben.

Text: D.Frommer


 

Wir sagen Tschüß !

Daniel W. und Michael B. haben die Wehr verlassen.

Wir bedanken uns bei Ihnen für ihr Mitwirken in der Wehr und wünschen Beiden alles Gute für ihre weitere Zukunft.

Mannschaft und Wehrführung FF Schnelsen.

WitD BrM

 FF Schnelsen


 

Logo FKleinfeuer führt zu einem 3h-Einsatz.

Mit der einfachen Meldung "Kleinfeuer" wird die Wehr in den späten Abendstunden des 03.04., einem Mittwoch, kurz nach 22:00 Uhr alarmiert. Laut Einsatzdepesche am Feuerwehrhaus, soll neben dem AKN-Bahnhof "Etwas brennen".

Kurz nach dem Ausrücken meldet sich die Leitstelle, es soll ein PKW brennen. Der Einsatzort ist mit rund 500m Entfernung in wenigen Minuten, wenn nicht sogar nur Sekunden, entfernt. Erneut meldet sich die Einsatzleitstelle kurz vor Erreichen und meldet nun, dass ein zufällig vorbei gefahrener RTW einen brennenden PKW im Vollbrand, direkt neben einer Halle gesehen hat, fragt nach der Zeit bis zum Erreichen der Einsatzstelle und bittet um sofortige Rückmeldung zur ev. Erhöhung der Alarmierungsstufe.