Header klein

An dieser Stelle berichten wir über unsere sehr vielseitige Arbeit und veröffentlichen unter anderem auch Fotos von Einsatzsituationen. Dies geschieht jedoch immer unter der Einhaltung des Datenschutzes und natürlich unter Berücksichtigung der Privatsphäre Betroffener. Die Hamburger Feuerwehren dürfen nur bedingt über ihr Einsatzgeschehen und unter bestimmten Auflagen berichten. Dennoch denken wir, dass die Bevölkerung ein Recht darauf hat, auch besonders in unserem Stadteil, über unsere Tätigkeiten zu erfahren, weswegen wir daher stark anonymisiert berichten.


Logo T

Deichverteidigungsübung 2019 an den St.Pauli-Landungsbrücken

Am 15.11.2019 wurde die FF Schnelsen zusammen mit der FF Osdorf und Süldorf-Iserbrook, sowie dem Bereichsführer-Vertreter Altona, zu Deichverteidigungsübung angefordert.

Treffpunkt war um 17:30 Uhr im sogenannten Bereitstellungsraum an der Berufsfeuerwehrwache 11 in der Admiralitätsstraße in der Innenstadt. Dort sollten sich die Einheiten beim sogenannten Meldekopf mit Fahrzeug und Personal-Stärke einmelden. Nach freundlicher Aufnahme durch die BF-Kollegen an Wache 11, die für unsere Einheiten schon Kaffee gekocht hatten, hieß es zunächst warten auf die Übungsbefehle.

Um 18:25 Uhr bekam unsere Einheit dann den Einsatzbefehl: "St. Pauli-Landungsbrücken, Brücke 10; Fluttor läßt sich nicht weiter schließen. Aufbau einer Deichsperre mit Sandsäcken."

Auf der Anfahrt durch den abendlichen Berufsverkehr (ohne Sonderrechte) wurde uns der Bereichsführer-Vertreter Altona mit hinzudelegiert, zur Überprüfung von weiteren erforderlichen Einsatzkräften. Außerdem die Information, dass ein Deichwart vom Landesbetrieb Straßen und Gewässer (LSBG) mit zur Einsatzstelle hin unterwegs ist.

Logo F

Hamburg Schnelsen / Bönningstedt (SH), 01.11.2019, 0.20 Uhr, Feuer der zweiten Alarmstufe (FEU2), Oldesloer Straße - Gut Wendlohe.

Um kurz nach Mitternacht erhielt die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 die Meldung, dass in der Nähe von Gut Wendlohe im Stadtteil Schnelsen eine Lagerhalle brenne und Feuerschein deutlich erkennbar und weithin sichtbar sei. Daraufhin wurden mit dem Alarmstichwort -Feuer2- sofort die Löschgruppen der Feuer- und Rettungswachen Stellingen und Alsterdorf, ein Führungsdienst B, der Umweltdienst, der diensthabende Pressesprecher sowie die Freiwilligen Feuerwehren Schnelsen, Niendorf und Eidelstedt mit dem Bereichsführer FF - Eimsbüttel zur gemeldeten Einsatzadresse alarmiert.

Logo FUnruhige Nacht für die FF Schnelsen, wegen mehrerer Müllcontainerbrände

Eine unruhige Nacht hatte die Wehr in der Nacht von Samstag auf Sonntag, weil in einem Wohngebiet mit hoher Bevölkerungszahl mehrere Müllcontainer an verschiedenen Orten brannten.

Zur besten Schlafenszeit gegen 02:30 Uhr wurde die Wehr alarmiert. Zunächst brannte ein Müllcontainer, der mit einem C-Rohr glöscht wurde. Dann ging es weiter in Nachbarstraßen. Dort brannten bis zu 3 Müllcontainer gleichzeitig. Nachdem die Wehr nach 3 Einsätzen wieder nach Haus fuhr und die Kameraden wieder ins Bett gingen, wurde sie dann gegen 05:30 erneut zu Müllcontainerbränden in das Wohngebiet alarmiert. Somit für einige Kameraden kein erholsamer Schlaf an diesem Wochenende, zumal auch davon auszugehen ist, dass diese Brände nicht durch Zufall entstanden sind.

Logo FHamburg Eidelstedt, Feuer 4 Löschzüge mit Menschenleben in Gefahr (FEU4Y), 08.08.2019, 16:24 Uhr, Halstenbeker Weg

Am Donnerstagnachmittag meldeten mehrere Anrufer der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112, dass Feuer und Rauch im 2. Obergeschoss einer Seniorenwohnanlage zu sehen sei. Verpuffungen seien zu hören. Aufgrund der Vielzahl der Anrufe, wurde durch die Rettungsleitstelle die Alarmstufe "Feuer 2" ausgelöst. Als die ersten Kräfte eintrafen, waren eine starke Rauchentwicklung und Flammen im Dachbereich sichtbar. Der Brand breitete sich schnell aus. Durch die Einsatzkräfte wurde sofort die Menschenrettung eingeleitet. 40 zum Teil geheingeschränkte Menschen, die auch eine individuelle Ansprache benötigten, mussten aus akuter Lebensgefahr aus ihren Wohnungen gerettet werden.

F LogoKleinfeuer entwickelt sich zu Mini-Feuerwehrtag

Ein Kleinfeuer im Wassermannpark entwickelte sich zu einem Mini-Feuerwehrtag mit Besichtigung des Feuerwehrfahrzeuges für die Kleinen.

Was war passiert? Eine Frau mit ihren beiden kleinen Kindern entdeckte eine brennende Mülltonne im Wassermannpark, Höhe Fußwegdurchgang vom Anna-Susanna-Stieg und rief die Feuerwehr über Handy. Eine Erkundung des Gruppenführers der Wehr brachte die Erkenntnis, dass das Löschfahrzeug über die Zufahrt am Königskinderweg anrücken mußte. Zur Freude der Kinder mit Horn, um die vielen Fußgänger im Park zu warnen.

FF Boe2019FF Schnelsen – Unterstützung durch die FF Bönningstedt

Die Freiwillige Feuerwehren Schnelsen (HH) und Bönningstedt (SH) kamen zu ihrer gemeinsamen jährlichen Übung diesmal wieder in Hamburg zusammen.

Was war los in einem Gewerbegebiet in Schnelsen? Diese Frage stellten sich einige beunruhigte Bürgerinnen und Bürger. Mehrere Feuerwehrfahrzeuge aus Hamburg und sogar aus dem benachbarten Schleswig-Holstein waren angerückt.

Logo FKleinfeuer führt zu einem 3h-Einsatz.

Mit der einfachen Meldung "Kleinfeuer" wird die Wehr in den späten Abendstunden des 03.04., einem Mittwoch, kurz nach 22:00 Uhr alarmiert. Laut Einsatzdepesche am Feuerwehrhaus, soll neben dem AKN-Bahnhof "Etwas brennen".

Kurz nach dem Ausrücken meldet sich die Leitstelle, es soll ein PKW brennen. Der Einsatzort ist mit rund 500m Entfernung in wenigen Minuten, wenn nicht sogar nur Sekunden, entfernt. Erneut meldet sich die Einsatzleitstelle kurz vor Erreichen und meldet nun, dass ein zufällig vorbei gefahrener RTW einen brennenden PKW im Vollbrand, direkt neben einer Halle gesehen hat, fragt nach der Zeit bis zum Erreichen der Einsatzstelle und bittet um sofortige Rückmeldung zur ev. Erhöhung der Alarmierungsstufe.

Logo FTurbulenter Freitag.

Einen turbulenten Freitag-Abend erlebt die Feuerwehr am 15.03.2019.

Zunächst hatte ein kräftiger Sturm einen großen Baum in einer Wohnstraße auf mehrere PKWs stürtzen lassen, der von den Kameraden zerlegt und abgelegt wurde. Der Einsatz dauerte rund eine Stunde und die Wehr fuhr zurück zum Feuerwehrhaus. Bei der Einmeldung über Telefon bei der Leitstelle (FEZ) sagte der Disponent dem Wehrführer, dass der Einsatzleitrechner soeben die Wehr für einen Wohnungsbrand vorschlagen würde.

Sofort wieder ausgerückt fand die Wehr in einem Wohnhaus, nur ein paar wenige hundert Meter vom Feuerwehrhaus entfernt, eine verschlossene Wohnung vor, aus der deutlich Brandgeruch wahrzunehmen war.

Einsätze 2018:

m Rewe

Etwas mehr als 2017 (129), hat die FF Schnelsen im Jahr 2018 141 Einsätze abzuarbeiten. Der Hauptteil sind dabei wieder die Brandeinsätze. Ansteigend sind dabei die Feuer-Einsätze (im Vergleich zu Kleinfeuereinsätze), weil die Wehr vermehrt zu Feuern nach Niendorf und Eidelstedt gerufen wird. Dies ist eine Folge des AGBF-Schutzziels.

Die Einsätze der Technischen Hilfeleistung sind aufgrund des warmen Sommers etwas zurückgegangen. Allerdings sind Rettungseinsätze (THY; Personen in Notlage, z.B. bei Unfällen) angestiegen.

Logo FHamburg (ots) - Hamburg Schnelsen, 28.09.2018, 22:21 Uhr, Feuer 2. Alarmstufe mit Menschenleben in Gefahr (FEU2Y), Vörn Brook

Die Feuerwehr Hamburg wurde am gestrigen Abend von Bewohnern eines neungeschossigen Wohngebäudes über den Notruf 112 zu einem Feuer gerufen.

Bei Eintreffen des ersten Löschzuges war der Treppenraum im Bereich der unteren Etagen durch ein Brand im Kellerbereich stark verraucht. Da mehrere Bewohner über Atemwegsreizungen klagten, zwei Personen leichte Verletzungen erlitten hatten und der Brandherd im Keller zunächst nicht genau lokalisierte werden konnte, erhöhte der Einsatzleiter kurze Zeit später die Alarmstufe auf "Feuer2 - Menschenleben in Gefahr".

In zwei Einsatzabschnitten erfolgten dann zum einen die Evakuierung der gefährdeten Bewohner von mehreren Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz mit Brandfluchthauben und zum anderen die Brandbekämpfung durch zwei Löschtrupps mit je einem C-Rohr im Innen- und Aussenangriff.

 Logo FFW-HH: Carports und PKW in Vollbrand,

Feuerwehr Hamburg verhindert Brandausbreitung auf Wohnhaus Hamburg (ots) - Hamburg Schnelsen, Feuer zwei Löschzüge (FEU2), 27.09.2018, 01:30 Uhr, Holsteiner Chaussee.

Am frühen Donnerstagmorgen wurde die Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 in die Hosteiner Chaussee in den Stadtteil Schnelsen gerufen. Mehrere Anrufer meldeten ein Feuer in einem Carport, PKW sollen brennen und es knalle laut. Durch die Rettungsleitstelle wurden der Löschzug der Feuer- und Rettungswache Stellingen, sowie die Freiwillige Feuerwehr Schnelsen zu der angegebenen Adresse alarmiert.